Zurück zum Content

Metallpanzerwels (Corydoras aeneus)

Allgemeines zum Metallpanzerwels

Was über meine Erfahrungen mit Corydoras aeneus im Aquarium hinaus nicht fehlen sollte, sind einige allgemeine Angaben zum Metallpanzerwels. Wissenschaftliche Einordnung, Vorkommen und Verhalten im Folgenden:

Systematik und natürliches Vorkommen des Metallpanzerwels

  • Klasse: Fische (Pisces)
  • Ordnung: Welse (Siluriformes)
  • Unterordnung: Siluroidei
  • Familie: Panzerwelse / Schwielenwelse (Callichthyidae)
  • Unterfamilie: Panzerwelse (Corydoradinae)
  • Art: Panzerwels (Corydoras aeneus)

Natürliches Verbreitungsgebiet des Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) ist das nördliche Südamerika, und zwar mit hohem Verbreitungsgebiet. Vom tropischen Argentinien (im Süden) bis zu den drei Guayana Ländern (im Norden) ist er anzutreffen. Dabei trifft man den Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) oft in größeren Gruppen, gründelnd über weichen oder sandigen Untergründen.

Metallpanzerwels: Größe, Verhalten, und Fortpflanzung

Mit einer Größe von ca. 6 Zentimeter eignet sich der Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) ideal, um ihn in einer kleinen Gruppe ab 10 Tiere in Aquarien mit einer Grundfläche von mindestens 80 x 40 Zentimeter zu pflegen. Aufgrund der Schwimmfreudigkeit des Metallpanzerwels würde ich aber mittlerweile zu größeren Becken raten. Der Geschlechtsunterschied bei Panzerwelsen ist relativ einfach, wenn man nicht gerade Jungtiere vor sich hat. Die Weibchen von Corydoras aeneus zeichnen sich durch eine stärkere Leibesfülle aus. Frischwasser (große Wasserwechsel von bis zu 80%) regen die Laichbereitschaft beim Metallpanzerwels an. Leider konnte ich noch keinen Nachwuchs feststellen. Es bleibt bei überdurchschnittlicher Aktivität. In der Literatur und online wird der Metallpanzerwels eigentlich als einfach zu vermehren beschrieben.

Gegen Strömung hat Corydoras aeneus nichts. Ganz im Gegenteil – meine Tiere stellen sich auch immer wieder gerne gegen die Strömung, um sich von dieser durchs Becken treiben zu lassen. Überhaupt ist der Metallpanzerwels zwar überwiegend gründelnd am Boden zu finden, aber auch das Freiwasser wird gerne genutzt.

Im Übrigen kann ich das vielfach zitierte Gebot, dass Corydoras aeneus sich in Gruppen ab 5 Tieren wohlfühlt nicht bestätigen. Derzeit pflege ich 3 Metallpanzerwelse aus meinem Altbestand und kann kein Unwohlsein feststellen. Die Frage, woran man erkennt, ob sich Fische wohlfühlen ist hierfür meiner Meinung nach irrelevant. Die von mir gepflegten Corydoras aeneus (Metallpanzerwels) verhalten sich in kleiner Gruppenstärke nicht anders, als in großer Gruppe. Dennoch werden ich meinen Metallpanzerwels Bestand noch aufstocken. Corydoras aeneus sind in größerer Gruppe – wie alle Panzerwelse – einfach wunderbar anzusehen.

Metallpanzerwels im Aquarium

Momentan pflege ich wie schon geschrieben einen Metallpanzerwels Bestand von 3 Tieren. Geplant ist, unter Beachtung der Besatzplanung für das 720 Liter Becken auf jeden Fall zu erhöhen. Derzeit besteht der weitere Besatz nur aus 5 Cleithracara maronii (Maronibuntbarsch). Da zu diesen und den Corydoras aeneus aber wohl noch eine weitere, bodenbewohnende Cichliden-Art kommen wird, werde ich noch überlegen, wieviel Metallpanzerwelse noch hinzu kommen.

Der Metallpanzerwels ist kein Staubsauger

Der Metallpanzerwels wird in der Anfängerliteratur leider immer wieder als Restevertilger und Bodenreiniger bezeichnet. Diese falsche und dumme Aussage über Corydoras im Allgemeinen hält sich in Büchern und Online-Angeboten leider bis heute.

Richtig ist:
Der Metallpanzerwels gründelt einen Großteil der Zeit „mit der Nase im Sand“.

Auf der Suche nach Nahrung wird Corydoras aeneus sicher den ein oder anderen Futterrest aufschnappen. Aber sich darauf verlassen, dass die Fütterung der anderen Aquarienbewohner einen Metallpanzerwels mitversorgt darf man nicht.

Im Titelfoto dieses Beitrags sieht man ein Tier mit einem nicht prall gefüllten Bauch. Während der Aufbauphase meines neuen 720 Liter Aquariums habe ich die Fütterung meiner Metallpanzerwelse (Corydoras aeneus) leider ein bischen vernachlässigt, füttere aber gerade gut zu.

Corydoras aeneus (Metallpanzerwels) füttern

Und womit füttert man den Metallpanzerwels? In der Beziehung ist Corydoras aeneus wirklich unkompliziert. Meine Tiere nehmen von Futtertabletten über Granulat (wenn denn was am Boden ankommt) bis zu Frost- und Lebendfutter eine Vielzahl an Futtersorten an. Bei mir ist jeder Metallpanzerwels aber ganz besonders zufrieden mit roten Mückenlarven oder Tubifex. Oft Stunden nach der Fütterung sehe ich meine Cordoras aeneus noch am Boden nach Überbleibseln der Fütterung suchen.

Da dies aber wie erähnt nicht ausreicht, sollte man bei der Fütterung darauf achten, dass jeder Metallpanzerwels etwas abbekommt. Der gut gefüllte Bauch ist – wie bei anderen Zierfischen auch – ein guter Indikator.

Metallpanzerwels Bilder

Ein paar kurze Eindrücke: Metallpanzerwels Bilder aus meinem 720 Liter Aquarium.

 

Metallpanzerwels Video

Einen Einblick in einen natürlichen Lebensraum vom Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) gibt dieses aquanet.tv Video.

Links zu Corydoras aeneus

Wer mehr zum Metallpanzerwels wissen möchte, findet im Netz interessante Links. Weitere Quellen nehme ich gerne auf, eine kurze Mail reicht.

  1. Corydoras Forum für weitere Fragen zum Metallpanzerwels
  2. Metallpanzerwels auf wikipedia.de

Merken

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.